Weinernte 2018: ein Sommer ohne Ende

Die Weinernte 2018 ist abgeschlossen und damit ein Jahr der Superlativen:
die früheste Ernte überhaupt, eine außergewöhnlich hohe Qualität und ein breites Spektrum aller Weinarten: von Sekt bis Portwein, vom leichten Riesling bis zum schweren Cabernet Sauvignon. Wir sind einfach nur froh, dass die Trockenheit doch nicht so schlimm war wie angenommen. Jetzt gären die Weine im Faß oder auf der Maische.

 

 

Weinfest Nackenheim und Mainzer Weinmarkt

Weinfeste sind wichtiger Teil unserer rheinhessischen Weinkultur. Mit großer Freude nehmen wir seit Jahren an dem Weinfest in Nackenheim und auch am Mainzer Weinmarkt im Volkspark teil. Wer rheinische Fröhlichkeit und guten Wein zu schätzen weiß, muss einmal nach Nackenheim (Mitte Juli) oder Mainz  (Ende August/ Anfang September) kommen! Herzliche Einladung!

SONY DSC

Frühester Lesebeginn seit Wetteraufzeichnung

Tatsächlich handelt es sich bislang nicht um das heißeste Jahr, sondern um das trockenste. Das erkennt man unschwer an den Bildern von unseren Weinbergen am Rhein. Damit verbunden ist auch ein extrem früher Beginn der Weinlese. Jedes Jahr gibt es also eine neue Herausforderung, die es zu meistern gilt. Dieser Aufgabe stellen wir uns und wir freuen uns, was dieser Jahrgang bringen wird.

 

Rotwein – non filtré

IMG_4968Im Winter ist unser Weinkeller schön kalt. Genau die richtige Zeit um die feinen Rotweine zu klären. Wir bevorzugen die natürliche Selbstklärung durch vorsichtigen Abzug und Umlagerung in ein anderes Fass. Das Trubsediment bleibt zurück und wird mit dem Reinigen der Fässer entfernt. So bleiben alle unsere Rotweine bis zur Abfüllung gänzlich unfiltriert.

Weinlese 2017

IMG_3175Auch die letzten Trauben sind nun geernet. Rückblickend war es ein turbulenter Herbst. Der Klimawandel hatte für den frühsten Erntebeginn gesorgt. Der permanete Wechsel von Regen und Sonnenschein sowie hoher Luftfeuchtigkeit sorgte für ein schnelles Reifen der Trauben, wobei die Unterschiede sowohl zwischen den Weinbergslagen als auch den Sorten riesig waren. Jedenfalls haben Riesling und andere spätreifende Sorten sehr gute Qualitäten gebracht. Leider aber bei sehr geringen Erträgen. Jetzt reifen die Weine in unserem Keller und wir verfolgen gespannt deren Entwicklung.

 

Biologischer Pflanzenschutz

Weinanbau ganz ohne Pfanzenschutz ist leider nicht möglich, weil die Rebe eine relativ empfindliche Kulturpflanze ist. In unserem Betrieb verzichten wir aber ganz auf den Einsatz von Herbiziden und Insektiziden. Gegen die beiden wichtigsten Rebkrankheiten, den Echten und Falschen Mehltau, setzen wir folgende natürlichen Produkte ein: Schwefel und Backpulver sowie Seife und Kupfer. Biologische Pflanzenschutzmittel 2017Beim Traubenwickler setzen wird auf die Verwirrmethode durch Pheromone.

 

Rebenanpflanzung im Frühjahr

Jetzt im Frühjahr haben wir mit der Anpflanzung neuer Rebsorten begonnen. Die Rebenstecklinge setzen wir sorgfältig von Hand in die Erde. Immerhin sollen sich die Reben über ein Viertel Jahrhundert lang richtig wohl fühlen. Für den Gelben Muskateller, einer aromatischen Weißweinsorte und den Blauen Lemberger, einer kräftigen Rotweinsorte, haben wir eine sonnenreiche Lage hinter der Nackenheimer Kirche gefunden. An einem solchen zauberhaften Ort darf ein Wein von uns zur Rebentaufe nicht fehlen!Manuel Rebenpflanzung

Spätfröste – immer häufiger ein Problem

Nach ihrem Austrieb sind die jungen Triebe besonders empfindlich. Bei Temperaturen unter 0 °C kommt es zum Absterben grüner Triebteile und Gescheine (spätere Trauben) durch Gefrieren von Wasser im Gewebe. Auch in diesem Jahr sind wir Winzer von Spätfrösten betroffen. Das Ausmaß der Schäden ist je nach Region und Weinbergslagen unterschiedlich. Auf dem Foto ist links ein normaler und rechts ein frostgeschädigter Trieb zu erkennen.  Wir sind also bis heute noch ganz gut durchgekommen; Abwehrmaßnahmen gegen Frost planen wir jedenfalls nicht.

Spätfrost

 

 

Le nouveau cru 2016 est arrivé!

Der Jahrgang 2016 verlangte uns Winzern alles ab. Das Frühjahr war durchweg feucht und nass, so dass der Schutz der Reben vor Blattkrankheiten äußerst schwierig war. Aber mit akribischer Arbeit konnten wir auch diese Situation meistern. Außerdem kam der Wettterumschwung im Sommer gerade noch rechtzeitig vor Beginn der Traubenreife. Jetzt sind die ersten Weine des Jahrgangs 2016 abgefüllt. Sie bestechen durch die Fülle von Aromen, die moderate Säure und ihre leichte Art. Neben Sauvignon Blanc, Chardonnay und Cabernet Sauvignon hat bei uns vor allem der spät reifende Riesling von den beschrieben Klimabedingungen profitiert.IMG_3351